Barrierefreiheit im Bad

Ohne Einschränkungen das Badezimmer nutzen.

Image

Barrierefreiheit im Badezimmer gilt als Paradebeispiel schlechthin.
Gerade im Badezimmer fällt es Personen mit Beeinträchtigung besonders schwer, ohne Hilfe zurecht zu kommen.

Das Badezimmer steht als ein wichtiger Schlüsselbereich für barrierefreies Wohnen.
Barrierefreie Badplanung ist kein „nice to have“ sondern vielmehr ein „must“! Barrierefreiheit erhöht die Lebensqualität, steigert den Komfort und bietet Sicherheit.

Wichtig hierbei: ausreichend Platz! Ohne diesen geht es nicht. Für ein rollstuhlgerechtes Badezimmer benötigt man viel Platz, um sich mit dem Rollstuhl frei und ohne Hindernisse bewegen zu können. Ein behindertengerechtes Badezimmer sollte einen Wendekreis von mind. 1,5 Meter aufweisen. Der Duschplatz muss stufenlos begehbar sein, im Duschbereich selbst sind rutschhemmende Oberflächen einzusetzen und eine ausreichende Türbreite ist ein absolutes Muss.

Empfohlene Mindestmaße:
Mindestens 90 cm sollte die Türlichte betragen. Empfehlenswert ist es, wenn die Türe nach außen aufgeht, um in Notfällen eine Blockierung (z.B.: bei einem Sturz) zu verhindern. Auch ist es empfehlenswert, dass man die Türe von außen entriegeln kann.
Für ein behindertengerechtes Bad ist besonders die Funktionalität entscheidend. Wichtige Einrichtungsgegenstände wie höhenverstellbare Waschbecken und Toiletten aber auch Haltegriffe runden ein funktionelles (behindertengerechtes) Badezimmer ab.

Behindertengerechtes Bad von INNSAN – selbstständig ohne fremde Hilfe baden.
Moderne Badlösungen von INNSAN.

INNSAN bietet moderne behindertengerechten Badrenovierungen.
So geht Badsanierung heute.
Barrierefrei, fugenlos, rutschfest und pflegeleicht.